Der Einsatz von Google Fonts ist seit der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wieder in die Schlagzeilen geraten. Als Webdesigner möchte ich gerne mit schicken Fonts mein Design aufpeppen. Immer nur Times New Roman und Ariel ist einfach langweilig. Und so ist der Einsatz von Google Fonts das einfachste und vor allem auch günstigste, Fonts zu bekommen. Ein zweizeiler in der Style Datei des Themes und schon fertig.

Ob nun mit der DSGVO der Einsatz von Google Fonts nun rechtkonform ist oder nicht, überlasse ich den Anwälten und den Gerichten. Aber im ersten Schritt wüssten die meisten natürlich gerne, ob ihr Theme Google Fonts einsetzt.

Wie kann ich das leicht herausfinden?

Das ist eben genauso leicht heraus zu finden, wie einzubauen. Geht auf eure Website und lasst Euch den Sourcecode, also das ausgelieferte HTML anzeigen.

Hier mit der rechten Maustaste im Firefox Browser:

Dort sucht ihr dann nach fonts.google und schon wißt ihr, ob Fonts von Google genutzt werden und natürlich auch gleich welche:

link rel='stylesheet' href='https://fonts.googleapis.com/css?family=Playfair